leipziggruen.de - Netzwerk für Stadtnatur




Die Parthenaue 2017

Den Leipziger Auwald kennt jeder – aber wer kennt die Parthenaue ?


Die Parthe ist klein, fast nur ein Bach. Sie entspringt im Glastener Forst bei Bad Lausick und mündet schon nach 56 Kilometern mitten in Leipzig, knapp hinter dem Zoo, in die Weiße Elster.

Aber was macht schon die Größe? Entscheidend ist die Landschaft!

Leipzig ist eine Parthegründung und die Parthenaue ist bis heute Leipzigs Auenland – ein Landschaftsmosaik, wie es in dieser Region kein zweites Mal zu finden ist: Dörfer, Gehölze, Wiesen, Parks und Felder - siehe Land - reihen sich da aneinander, alle in ihrer Geschichte lesbar und voller Überraschungen für Besucher und Bewohner.



Unterdessen schreibt sich der Ballungsraum mit seinen Ansprüchen Schritt für Schritt in diese Landschaft ein. Bauen, Verkehr und Wachstum brauchen vor allem eines: Fläche!

Bereits seit 2014 beschäftigt sich ein kleines Team im Forschungsprojekt stadt PARTHE land - siehe Forscher - mit der Frage, wie sich die Kulturlandschaft des Parthelandes entwickeln lässt. Dabei geht es ebenso um den Fortbestand artenreicher Wiesen oder um die Bewirtschaftung von Hecken und Baumreihen, wie auch um die Produktion von Nahrungsmitteln in diesen raum oder um den Fahrradtourismus.

Landschaft gibt es aber nicht ohne Menschen. Unser Handeln kann die Gestalt und Wahrnehmung von Landschaft positiv fördern. Erst durch eine Vielfalt unterschiedlicher Aneignungsweisen wird Landschaft zur Kulturlandschaft.

Wie auch wir einen Beitrag dazu leisten können? Darauf geben uns die hier veröffentlichten Portraits - siehe Leute - von Menschen aus dem Partheland erste Antworten. Außerdem wollen wir bei den vier Parthelandküchen - siehe Küche - in diesem Jahr nicht nur gemeinsam essen, sondern auch neue Rezepte für die Region entwickeln.

Die Vielfalt des Parthenaue erleben durch ihre vielfältige Nutzung und das Partheland - siehe Touren - einfach kennenlernen.

 





Ein Ernährungsfestival für Leipzig

Apfeltag im Westwerk
Die Obstgenossen laden ein und feiern am 28.10. 2017 den Apfel und andere Früchte ...

In Nachbars Garten geschaut - Ausstellung und Radtouren im Botanischen Garten.

Die Biomare Regionalmarke "Hand in Hand" wurde mit kleinen handwerklichen Betrieben aus der Region entwickelt.