leipziggruen.de




Der Zug war voll - gelungner Auftakt zum Parkbogen Ost

Bürgerspaziergang<br>Foto: Hendrik Pupat
[+]
Bürgerspaziergang
Foto: Hendrik Pupat

Am Samstag, den 16.Juni kamen ca.120 Teilnehmer zum Bürgerspaziergang und erkunden den Leipziger Osten. Die Idee mobilisiert an diesen Nachmittag mehr als die Organisatoren von der Initiative Parkbogen Ost sich vorstellen konnten.

Vor dem Grassimusuem wurden die Teilnehmer von Eszter Fontana, der Direktorin des Museums für Musikinstrumenten, begrüßt und in Baugeschichte des Museums aus dem Art Deco informiert. Die nächsten Stationen waren der alte Johannisfriedhof, das Bugra Messehaus und der Garten im Haus des Buches. Dann ging es zügig entlang der alten Bahngleise des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs durch den neuen Lene-Voigt-Park. Hier erzählte Dirk Spannagel vom Jugendtreff Mühlstraße etwas zum Nutzerverhalten im Park.

Der Bahnschneise folgend kamen die große Gruppe pünktlich an der Haltestelle Anger Crottendorf in die S Bahn, wo die Gruppe vorab von Tim Tröger alias Helmuth Kabutschke über den Citytunnel und die neue Trassenführung des Bahnverkehrs aufgeklärt wurden. Bei der Fahrt mit der Bahn auf den Viadukt wurde entspannt der Weiterblick auf die Stadt genossen und nach nicht mal 6 Minuten ging es vom Haltepunkt Leipzig Ost in den Mariannenpark. Diese Strecke soll das Herzstück des Parkbogens werden, denn hier wird Ende 2013 der Bahnverkehr eingestellt.

Im Mariannenpark stellte Rita Wallace die Rosenpatenschaften von der Stiftung "Bürger für Leipzig" vor. Schon für 10.000 € haben Leipziger und vor allem Leipzigerinnen Patenschaften für Rosen übernommen.
Die nächste Station war das ehemalige Bahnpostamt, wo Fritjoff Mothes einen Einblick in mögliche Nutzungsideen gab. Unter der Brandenburger Brücke fasste Uwe Lotan die Parkbogen Ost Idee zusammen und mit dem weiten Blick entlang der Bahngleise ging die Gruppe auf die Suche nach der Parthe den fast "verschwunden" Fluss im Leipziger Norden und fand den Weg zum Tunnelmund und zur nächsten Station über der Berliner Brücke. Hier erwartet uns Tino Supplies und verband die Parkbogen Idee mit weiteren Verkehrskonzepten in der Stadt Leipzig.

Nach über 3 Stunden voller Eindrücke und müder Füsse endet der Spaziergang auf dem P 11 vom Parkhaus am Hauptbahnhof, wo Michael Schmiedel von der "radbar" mit Säfte aus der Region wartete. Die Reiseleitung für diesen Nachmittag lag bei Michael Berninger, dem Kurator des Leipziger Gartenprogramms.

Start: Grassimuseum
[+]

[+]

[+]

Ein Zug voll Interessenten
[+]

Mariannenpark, historischer Rosengarten
[+]

Parkour-Aktion
[+]

[+]

[+]

 
Alle Fotos sind von Hendrik Pupat - permanent walking





Ticketverkauf zum kulinarischen Kino

Mit dem Umweltkalender für Natur und Landschaft

Gesucht: naturnaher Kleingarten

Ernährungsrat hat seine Arbeit aufgenommen.

Crowdfunding im Überblick.
Zeit einbringen vor Ort.
Plattform für Engagement.